Die neue Spielzeit 19/20


15.07.2019

Seit zwei Wochen ist es bei uns im Haus erhältlich: Das Spielzeitheft 19/20!

 

Kommen Sie vorbei und nehmen Sie sich ein oder gleich mehrere Exemplare unserer Spielzeitübersicht 19/20 mit. 

Sie finden es in digitaler Form auch im Downloadbereich unserer Homepage oder aber direkt hier.

[mehr lesen]



Informationen zu witterungsbedingten Vorstellungsausfällen des Sommertheaters


10.07.2019

Eine definitive Entscheidung über den Ausfall einer Vorstellung des Tübinger Sommertheaters auf der Neckarinsel wird immer erst am Tag der jeweiligen Vorstellung gefällt. Aktuelle Informationen über das Stattfinden der jeweiligen Vorstellung finden Sie tagesaktuell an dieser Stelle.

 

Stand für die Vorstellung am 18.07.2019: Top Inszenierung bei top Wetter!

    

Wir weisen darauf hin, dass auch bei leichtem Regen gespielt wird! Sollte es bei Vorstellungsbeginn regnen, verzögert sich der Beginn. Nieselt es während der Vorstellung leicht, spielen wir weiter. Bei schwierigen Witterungsverhältnissen entscheiden wir kurzfristig, ob die Vorstellung stattfinden kann.

 

Rücknahme und Rückerstattung des Kartenpreises erfolgen bei Ausfall der Veranstaltung bis 5 Tage nach Vorstellungstermin gegen Zusendung der Eintrittskarten oder direkt an der Kasse. Um diesen Prozess im Fall der Fälle schneller zu gestalten, bitten wir Sie, uns Ihre Karten gemeinsam mit unserem Rückgabeformular zuzusenden, bzw. an der Kasse abzugeben. Das Formular können Sie sich hier herunterladen.

[mehr lesen]



Premiere: Frerk, du Zwerg!


08.07.2019

Schauspiel von Finn-Ole Heinrich (ab acht Jahren)

 

Frerk, du Zwerg!“ Überall auf dem Schulhof bekommt Frerk diesen Satz zu hören. Dabei ist er eigentlich nur der Zweitkleinste und Drittschwächste in der Klasse. Auch von Andi Kolumpeck, der Frerk immer das Pausenbrot klaut und ihn zum Dank auch noch mit dem Gesicht voran in den Sandkasten drückt. Zwar hat Frerk seine eigenen abgefahrenen Wörter für alle möglichen Dinge – doch so ein richtiger Wolfshund, der ihn beschützt, der fehlt ihm noch. Stattdessen hat Frerk leider eine Mutter, die auf alles allergisch reagiert, was Spaß macht, und einen sprachlosen Vater, dessen biederen Kleidungsstil er nachahmen muss. Doch dann findet Frerk dieses Ei. Ein ganz merkwürdiges Ei in einer einzigartigen Farbe, dem über Nacht auch noch ein Fell wächst. Daraus schlüpft zwar kein Wolfshund, aber dafür etwas völlig Durchgeknalltes, das Frerks ordentliches Leben gehörig durcheinanderbringt.
Der Text von Schriftsteller und Filmemacher Finn-Ole Heinrich (*1982), der 2012 mit dem Deutschen Jugendliteraturpreis bedacht wurde, ist ein Feuerwerk aus Quatsch und garantiert unhygienischen Wörtern, ein aufsässiges und lebensbejahendes Gespinst über die Zeit zwischen Kindsein und Erwachsenwerden, ein Plädoyer für Anarchie und Selbstbewusstsein.

Mit: Jonas Breitstadt, Rupert Hausner, Insa Jebens, Elias Popp, Kristin Scheinhütte
Regie: äöü (Patricia Bechtold / Johannes Karl), Choreografie: Jung Sun Kim, Musik: Valentin Riegger, Ausstattungsassistenz: Pauline Wagner

Premiere: 12. Juli, 10:30 Uhr, Werkstatt

[mehr lesen]



Die neue Spielzeit 2019/2020 - öffentlichen Pressekonferenz


01.07.2019

Vier Wochen vor den Theaterferien möchten wir Sie über die kommende neue Spielzeit 19/20 in einem gemeinsamen Gespräch informieren - wieder mit interessierten Zuschauerinnen und Zuschauern und vielen LTT-ler*innen.

Dienstag, den 9. Juli 2019 um 19 Uhr im Großen Saal

Theatermachen und Kochen haben viel gemeinsam. Sie sind Gefühl-, Kopf- und Handarbeit für sich selbst und andere. Am Schönsten wird es, wenn man zusammen mit anderen Menschen isst – so wie man im Zuschauerraum Theater gemeinsam erlebt. Deshalb wird der Spielplan 19/20 des LTT diesmal auf ganz besondere Weise vorgestellt: Am 9. Juli um 19 Uhr wird auf der Bühne im Saal gekocht und dabei über die kommende Spielzeit geplaudert. Intendant Thorsten Weckherlin, Verwaltungsdirektorin Dorothee Must, Kassenleiter Moritz Sack und Robert Frunder, der neue Pächter des LTT-Lokals, kochen eine Gemüsesuppe, präsentieren das neue Spielzeit-„Rezepte“-Heft und sprechen über das, was das Publikum nach den Sommerferien rund ums LTT erwartet. Danach backen Oda Zuschneid, die künstlerische Leiterin des Jungen LTT, und Oberspielleiter Christoph Roos Glückskekse und erzählen Wissenswertes über die Stücke der Spielzeit 19/20. Im Anschluss ist das Publikum herzlich eingeladen, Gemüsesuppe und Glückskekse mit den Theatermacher*innen gemeinsam zu essen. Für Live-Musik sorgen Jennifer Kornprobst, Andreas Guglielmetti und Dennis Junge. Die Moderation hat Lars Helmer. Der Eintritt ist frei!

[mehr lesen]



„Romeo und Julia“ – Tübinger Sommertheater als großes Freilichtspektakel auf der Neckarinsel


12.06.2019

Die größte Liebesgeschichte der Welt ist auch eine der kürzesten. Vom ersten Blick, über die überstürzte Hochzeit, bis zum letzten Wiedersehen zwischen Romeo und Julia gerechnet, währt sie weniger als eine Woche, und doch durchmisst sie das ganze menschliche Spektrum an Liebeswollen und Liebesscheitern. Allen nur erdenklichen Prüfungen wird hier die Liebe unterzogen. Shakespeare gelingt diese Verdichtung des Augenblicks durch extreme Kontraste. Tragik und Komik, Zynismus und Gefühl, obszöne Späße und Liebesgeflüster wechseln einander unaufhörlich ab.

 

LTT-Oberspielleiter Christoph Roos inszeniert diesen Shakespeare in der Übersetzung von Thomas Brasch als großes Freilicht-Spektakel mit viel Musik und Kampf-Choreographien.
Mattea Cavic spielt die Julia, Rinaldo Steller den Romeo. Musik und Bühne kommen von Markus Maria Jansen.

 

Premiere: 5. Juli 2019 um 20:30 Uhr – Neckarinsel (Gastronomie ab 17 Uhr)

[mehr lesen]



Pay what you want


31.05.2019

Bestimmen Sie selbst den Preis für Ihren Theaterbesuch!

 

Am 21. Juni 2019 möchten wir Sie einladen, unsere beiden Produktionen „Maß für Maß“ von William Shakespeare im Großen Saal und den Gefühlsabend „Der Ursprung der Liebe“ im LTT-Oben durch ein besonderes Angebot besuchen zu können: Sie zahlen bei den beiden Vorstellungen im LTT erst im Anschluss an Ihren Theaterbesuch – wie viel Ihnen der Abend wert ist, entscheiden Sie selbst!

 

Das LTT ist das erste Theater in der Region, das sein Publikum selbst den Preis bestimmen lässt. Das Angebot gilt am 21. Juni auf allen Plätzen im Saal und im LTT-Oben. Sichern Sie sich jetzt schon Ihren Sitzplatz mit einer kostenlosen Buchung an der Theaterkasse, Vorverkaufsstellen oder im Internet (print@home)! Das Angebot ist auf vier Tickets pro Bestellung limitiert. Der Platzanspruch verfällt, wenn Sie Ihre Karte nicht 10 Minuten vor der Vorstellung am Einlass vorgezeigt haben.

 

Wir vertrauen Ihnen: Bitte seien Sie fair und stornieren Sie gebuchte Karten rechtzeitig bis spätestens 18.00 Uhr des Veranstaltungstages, wenn Sie verhindert sind – ansonsten bleiben die Plätze leer.

[mehr lesen]



Himmelfahrt gibt‘s den „Faust“ für fünf Euro – auf allen Plätzen!


23.05.2019

Die 50ste Vorstellung am LTT wird auch mit einem Rollentausch gefeiert!

 

„Und wandelt mit bedächtger Schnelle - Vom Himmel durch die Welt zur Hölle!“, heißt’s im „Faust“. Am Himmelfahrt-Donnerstag (30.5.) kommt es am LTT zur fünfzigsten Vorstellung. Um das zu feiern, hat die Bühne den Eintrittspreis für diesen Tag auf fünf Euro auf allen Plätzen heruntergesetzt. Aber es kommt noch besser: Schauspieler Jürgen Herold, der im ersten Teil den Mephisto im zweiten den Faust gibt, tauscht seine Rolle mit Mattea Cavic, die das Gretchen spielt. „Mein schönes Fräulein, darf ich wagen, - Meinen Arm und Geleit Ihr anzutragen?“, bekommt da gleich eine neue Bedeutung. Schnell Karten reservieren!

Mit: Mattea Cavic, Andreas Guglielmetti, Jürgen Herold, Daniel Holzberg, Siegfried Kadow, Susanne Weckerle
 
„Faust“: Donnerstag, Himmelfahrt,  30. Mai 2019 um 20 Uhr, LTT-Saal


Karten: 5 Euro auf allen Plätzen

[mehr lesen]



Zusatzvorstellung: „The Who and the What


16.05.2019

Auf Grund der großen Nachfrage hat sich das LTT entschlossen, eine zusätzliche Vorstellung von „The Who and the What“ von Ayad Akhtar anzusetzen. Diese findet am Sonntag, 26. Mai 2019 um 18 Uhr statt. Der Vorverkauf läuft bereits.

Zusatzvorstellung: „The Who and the What“, Sonntag, 26. Mai 2019 um 18 Uhr - Werkstatt
Karten

[mehr lesen]



Letzte Vorstellung: Milo Raus „Mitleid. Die Geschichte des Maschinengewehrs“


16.05.2019

Nach zwanzig Vorstellungen ist Schluss mit der LTT-Inszenierung von Milo Raus radikalem Dokumentartheater „Mitleid. Die Geschichte des Maschinengewehrs“. Es ist ein Text, der ursprünglich auf Interviews mit Mitarbeiterinnen von NGOs im Kongo beruht. Milo Rau bezeichnet sein Stück als Aufdeckungsdrama im Stil des Ödipus-Mythos, in dem eine Intellektuelle ihre eigene Schuld erkennt. Im Zentrum der Inszenierung steht die Schauspielerin Lisan Lantin, die sich nicht nur auf der Grenze zwischen dem Kongo und Ruanda, sondern auch zwischen Schauspiel, Dokumentation, Fiktion, Metatext und (Theater-)Realität bewegt und nun vom mühsamen Aufdecken erzählt. Flankiert wird sie von Yasmin Nasrudin, die „ihre“ Geschichte erzählt. Wie ihre Eltern erschossen wurden und sie adoptiert wurde. Genozidbedingt habe es damals eine richtige „Kinderwelle“ gegeben, aus den Adoptionen sei ein Riesen-Geschäft geworden. „Mitleid“ ist zu den diesjährigen Baden-Württembergischen Theatertagen nach Baden-Baden eingeladen und wird da am 28. Mai dann endgültig zum letzten Mal gezeigt.

„Mitleid“ – letzte Vorstellung: Freitag, 24. Mai 2019 um 20 Uhr, LTT-Oben
Karten

[mehr lesen]



Ein Kulturpodium zur Kommunalwahl


13.05.2019

Rechtzeitig vor der Kommunalwahl will das Tübinger Kulturnetz den Gemeinderatsfraktionen auf einem Podium im LTT-Saal am kommenden Dienstag, 14. Mai, um 19 Uhr auf den Zahn fühlen. Es werden Vertreter aller Gemeinderatsfraktionen und ein Vertreter von "Demokratie in Bewegung" Stellung beziehen zu aktuellen Themen der Tübinger Kulturpolitik. Die vor der letzten Gemeinderatswahl formulierten Ziele, das inzwischen Erreichte und der Stellenwert von Kultur in der Kommunalpolitik allgemein sollen thematisiert werden. Besonderes Gewicht wollen wir Fragen aus dem Publikum geben. Die Fragen werden während der Veranstaltung mit dem Smartphone abgeschickt, nach Themenkomplexen vorsortiert und dann den Podiumsteilnehmern gestellt. Das Podium wird moderiert von Nikos Andreadis. - Eintritt frei.

[mehr lesen]









© 2016     Landestheater Württemberg-Hohenzollern Tübingen Reutlingen Impressum