LTT-Livestreams von „In einem tiefen, dunklen Wald“ und „Sophie Scholl“


03.02.2021

Den Anfang unseres Streaming Programms im Februar macht die szenische Lesung des Paul-Maar-Klassikers „In einem tiefen, dunklen Wald“. Dort hält sich die findige Prinzessin Henriette-Rosalinde-Audora von Hochburgen versteckt: angeblich entführt von einem schrecklichen Untier, das in Wirklichkeit jedoch äußerst zahm ist und obendrein noch Vegetarier. Es liest und spielt Ensemblemitglied Daniel Hölzinger, für junge Menschen ab vier Jahren.

Zehn Jahre älter sollte man für die neue Produktion „Sophie Scholl“ sein. Sophie Scholl wurde nur 21 Jahre alt. Ihr Schicksal prägt das Gedenken an das dunkelste Kapitel deutscher Geschichte bis heute. Regisseurin Annette Müller inszeniert mit der Soloperformance „Sophie Scholl“ ihr fünftes Stück am Jungen LTT. Kristin Scheinhütte versammelt in sich die Stimmen und Eindrücke von Zeitzeug*innen und Wegbegleiter*innen Sophie Scholls. Aus dem so zusammengefügten dokumentarischen Material entsteht ein vielschichtiges Porträt dieser couragierten jungen Frau, die am 9. Mai 2021 hundert Jahre alt geworden wäre.

Auch bei unseren Streaming-Angeboten bestimmt das Publikum den Preis, ob eine Karte für 5 oder 10 Euro bleibt den Zuschauern überlassen. Eine Stunde vor Vorstellungsbeginn bekommt man einen Zoom-Link zugeschickt, mit dem man sich in die Vorstellung einwählt.

„In einem tiefen, dunklen Wald“ - Sonntag, 7. Februar, 16 Uhr
„Sophie Scholl“ - 16. / 17. und 18. Februar, jeweils 19 Uhr

[mehr lesen]



Bis bald!


01.02.2021

Im Januar 2021 haben Bund und Länder beschlossen, die Maßnahmen zur Eindämmung der Pandemie bis mindestens 14. Februar 2021 zu verlängern. Dies bedeutet, dass auch am LTT der Spielbetrieb bis auf Weiteres ruhen muss.

 

Wir hoffen, dass die Umstände es uns ermöglichen werden, sobald wie möglich wieder den regulären Spielbetrieb aufzunehmen. Im Februar werden wir die Öffentlichkeit über das geplante Programm ab März sowie über die Möglichkeit der Ticket-Reservierung informieren.
Da wir alle keine Hellseher sind und somit nicht wissen, wie sich das Infektionsgeschehen weiter entwickeln wird, hoffen wir auf Ihre Geduld. 

 

Wenn Sie noch bereits gekaufte Eintrittskarten für Vorstellungen die nicht stattfinden können haben, bleiben Sie selbstverständlich nicht auf den Kosten sitzen. Online gekaufte Tickets werden automatisch zurückerstattet. Selbstverständlich stellen wir Ihnen auch gerne einen Gutschein aus, darüber hinaus freuen wir uns ganz besonders, wenn Sie das LTT durch den Verzicht auf Entschädigung unterstützen möchten. Bitte wenden Sie sich per E-Mail an kasse@landestheater-tuebingen.de wenn Sie eine dieser beiden Optionen bevorzugen. Sollten Sie Ihre Tickets an der Theaterkasse gekauft haben, melden Sie sich bitte ebenfalls per E-Mail bei uns. Im Dezember eingelöste Wahlabo- und CouchPotato-Gutscheine werden automatisch wieder gültig.

 


Wir freuen uns jedenfalls, mit Ihnen bald wieder zusammenkommen zu können.

 
Herzlichst
Ihr LTT

[mehr lesen]



Was ist „Nähe“?


26.01.2021

Das Deutsch Französische Kulturinstitut feiert am Donnerstag (28.1.) mit „Nuit des idées“ („Nacht der Ideen“) einen spannenden Abend zum Thema „Nähe“.

 

Er wird lang und natürlich digital: der Abend vom Deutsch-Französischen Institut. Chefin Ariane Batou-To Van freut sich: „Über Zeitzonen hinweg wollen wir Echos der Nuit des Idées über soziale Netzwerke verbreiten.“ Das Thema ist „Proches“ („Nähe“, Familie und Verwandte, Freunde). „Deshalb wird eine Nacht lang im Institut debattiert, philosophiert und diskutiert.“ Das Landestheater Tübingen (LTT) ist auch wieder dabei. Kristin Scheinhütte, Sabine Weithöner und Rupert Hausner lesen aus der „Geschlossenen Gesellschaft“ von Jean-Paul Sartre. Ab 20 Uhr geht’s los. Moderiert von der SWR-Landessenderdirektorin Stefanie Schneider.

 

Zu hören und zu sehen auf dem YouTube-Kanal vom Institut. (institutfrancais.de/tuebingen)

[mehr lesen]



Das Deutsch-Französische Kulturinstitut in Tübingen mit dem neuen Literaturpreis „Premiere“. LTT-Schauspielerin Franziska Beyer ist mit dabei!


20.01.2021

Jedes Jahr werden mehr als tausend Bücher aus dem Französischen ins Deutsche übersetzt, darunter allein 250 Romane. Zwanzig von diesen Neuerscheinungen vom vorigen Jahr hat das Kulturinstitut zusammen mit Osiander ausgewählt, um die Autorinnen und Autoren und deren Übersetzerinnen und Übersetzer zu würdigen. Drei Bücher wiederum wurden nun nominiert. Instituts-Chefin Ariane Batou-To Van: „Diese Romane stehen exemplarisch für die zeitgenössische französische Literatur. Ich freue mich sehr, diese Stimmen aus Frankreich hier in Tübingen präsentieren zu können.“ Die Nominierten sind: „Aus der Deckung“ von David Lopez, „Nagori“ von Ryoko Sekiguchi und „Das wirkliche Leben“ von Adeline Dieudonné.

 

Am kommenden Donnerstag - auf dem YouTube-Kanal des Instituts - kommt es zu Lesungen und Diskussionen zu den drei Büchern. Die französischen Texte werden von dem Schauspieler Mattéo Leduc vom Theater Anoine Vitez aus der Tübinger Partnerstadt Aix-en-Provence vorgetragen. Die deutschen Texte liest die Schauspielerin Franziska Beyer vom Landestheater Tübingen.

 

Nuit de la lecture – Online (institutfrancais.de/tuebingen): Do., 21. Januar, 19 bis 20 Uhr, Lesung & Diskussion auf Deutsch und Französisch.

[mehr lesen]



Willkommen zu den Turmgesprächen!


13.01.2021

Hölderlin-Turm-Chefin Sandra Potsch im Gespräch mit dem LTT

 

Die „Turmgespräche“ des Hölderlinturms sind Lesungen, Podcasts und Interviews, die sich mit Hölderlin, seinen Werken und der Literatur der Gegenwart auseinandersetzen. „Hyperion auf der Bühne“ heißt der neueste Podcast. Zum Hölderlin-Jubiläumsjahr hat das Tübinger Landestheater Hölderlins Briefroman „Hyperion oder Der Eremit in Griechenland“ auf die Bühne gebracht. Sandra Potsch spricht mit der Regisseurin Carina Riedl, der LTT-Dramaturgin Laura Guhl und den LTT-Schauspielerinnen und Schauspielern Insa Jebens, Justin Hibbeler, Hannah Jaitner und Nicolai Gonther über den Schauspiel-Betrieb im Lockdown, die Arbeit am Stück und die Frage, wie man einen so sprachgewaltigen Text überhaupt in ein Bühnenstück übersetzen kann.

 

Hier der Link zu den Turmgesprächen.

[mehr lesen]



Eine Hölderlin Challenge


07.01.2021

Das LTT weiterhin online und zwei neue Probenstarts

 

In Kooperation mit dem Hölderlinturm haben fünf Schauspielerinnen und Schauspieler vom Landestheater Tübingen (LTT) Hölderlins Gedicht „Die Nacht“ an verschiedenen Orten im derzeit geschlossenen Theater eingelesen. In der #HölderlinChallenge gibt‘s die Ergebnisse auf Instagram. Jede Gedicht-Performance kann somit auch beurteilt werden. Den Anfang machen die Ensemble-Mitglieder Franziska Beyer, Insa Jebens und Nicolai Gonther.

 

Hier der Link: https://www.instagram.com/hoelderlinturm.tuebingen/

 

Im Theater selbst wird weiterhin gearbeitet: gestern gab’s den Probenstart zu „Der Prozess“ von Franz Kafka (Regie: Jenke Nordalm) und zur Komödie nach dem gleichnamigen Film von Magnus Vattrodt „Ein großer Aufbruch“ in der Inszenierung von Christoph Roos.

[mehr lesen]



»Der Sturm wird immer stärker!« - »Das macht nichts. Ich auch!«


30.12.2020

(Pippi Langstrumpf, Astrid Lindgren)

 

Ein friedliches, Mut machendes und fröhliches Jahr 2021!

 

Ihr LTT

[mehr lesen]



Das LTT unter dem Weihnachtsbaum


16.12.2020

Eigentlich verkauft das LTT seine stark rabattierten Geschenkideen auf dem Weihnachtsmarkt. Da der schmucke Stand am vergangenen Wochenende nach nur einem Tag wieder abgebaut werden musste, bietet das LTT die Abos nun vom 16. bis zum 18. Dezember an.

 

Natürlich braucht hier keiner und keine in der Schlange zu stehen. Einfach eine E-Mail an abo@landestheater-tuebingen.de oder telefonisch unter 07071/159217. Die Abos kommen dann per Post. Das Theater garantiert: Alle Bestellungen, die bis Freitag, 16 Uhr eingehen, werden noch diese Woche verschickt.

 
Hier das Angebot:

 

„WeihnachtsKugel“ - Drei Mal ins Theater für nur 30 €! Man bekommt einen Gutschein für eine frei wählbare Vorstellung im Saal, einen Gutschein für die Werkstatt sowie einen Gutschein für eine Spielstätte eigener Wahl. Die Wahl des Stücks, des Wochentags und der Platzkategorie obliegt Ihnen. Wie alle Weihnachts-Abos ist die „WeihnachtsKugel“ bis Dezember 2022 gültig.

 

„WeihnachtsStern“ - Drei Mal ins Theater für nur 20 €! Der „WeihnachtsStern“ ist das Pendant zur WeihnachtsKugel für alle, die eine Ermäßigung erhalten: Schüler*innen, Auszubildende, Bundesfreiwilligendienstleistende, Freiwillig im Sozialen Jahr, Menschen mit Schwerbehinderung (ab 50 %) sowie Inhaber*innen der KreisBonusCard.

 

„WeihnachtsDoppelKugel“ – Für alle, die gerne zu zweit ins Theater gehen. Die „WeihnachtsKugel“ wird verdoppelt. Damit geht man dreimal zu zweit ins Theater für insgesamt nur 50 €!

 

„WeihnachtsPlätzle“ - Ein Familienangebot. Mit dem „WeihnachtsPlätzle“ besuchen man zu viert (zwei Erwachsene und zwei Kinder) eine Vorstellung des Jungen LTT freie Wahl (vor 18 Uhr) für nur 15 €.

 

Für diejenigen, die das Theater besonders schmerzlich vermissen, ist das „Abo-Biotikum“ die beste Medizin. Das Abo beinhaltet zehn Theaterbesuche für nur 150 € (75 € für Ermäßigungsberechtigte). Die Wahl des Stücks, des Wochentags, der Spielstätte und des Sitzplatzes ist Ihnen frei überlassen. Das Abo ist ab Wiederaufnahme des Vorstellungsbetriebs zwei Jahre lang gültig.

[mehr lesen]



LTT Adventszauber via Zoom


15.12.2020

Weil es am letzten Wochenende so schön geklappt hat, verlegen wir auch den für den kommenden Sonntag geplanten Adventszauber in den digitalen Raum. Diesmal via Zoom.

 

Am vierten Adventssonntag entführt das Junge LTT sein Publikum in Paul Maars „tiefen, dunklen Wald“. Dort hält sich die findige Prinzessin Henriette-Rosalinde-Audora von Hochburgen versteckt: angeblich entführt von einem schrecklichen Untier, das in Wirklichkeit jedoch äußerst zahm ist und obendrein noch Vegetarier. Denn eigentlich hat sich die Prinzessin selbst in den Wald manövriert mit dem Plan, dass ein mutiger Prinz sie befreit und dadurch zu ihrem Bräutigam wird. Schließlich hat ihr Vater demjenigen, der sie rettet, ihre Hand und dazu das halbe Königreich versprochen. Als jedoch keinem männlichen Thronfolger der Befreiungsschlag gelingt, sieht Prinzessin Simplinella von Lützelburgen ihre Chance gekommen: Warum sollten nicht auch Mädchen Untiere besiegen können? Und so zieht auch sie los in Richtung Wald…

 

Die Vorstellung wird live via Zoom übertragen. Es ist ein kostenfreies, begrenztes Platzkontingent verfügbar.

 

Eine Anmeldung erfolgt über unser Kassensystem. Klicken Sie einfach auf den Ticketbutton der Veranstaltung "In einem tiefen, dunklen Wald"

 

Zuschauer*innen, die sich für einen Zugang angemeldet haben, erhalten am Tag der Vorstellung ab 15:00 Uhr von der Adresse zoom@landestheater-tuebingen.de per Mail einen Link zur Vorstellung.

[mehr lesen]



LTT Adventszauber im Stream


11.12.2020

Ein kaputter Staubsauger, ein Regenschirm mit Löchern, Küchenabfälle, altes Spielzeug, ein Stapel Zeitungen, ein großer Abfallsack und eine freche Müllmaus. Aus dem Küchenschrank vertrieben, flüchtet die obdachlose Maus in einen Müllhaufen. Die Neugier ist stärker als die Angst...

 

Da selbst die Allerkleinsten nicht zu uns ins LTT kommen dürfen, bieten wir die „Müllmaus“ als kostenlosen Online-Stream an. Schauen Sie mit Ihren Kindern am Sonntag, 13.12.2020 um 16 Uhr  rein – gemütlich mit Kakao und Plätzchen vom heimischen Sofa aus!

 

Es spielt Hannah Jaitner in einer Inszenierung von Sarah Larisch. Video: Uwe Hinkel

 

HIER GEHT ES DIREKT ZUM STREAM

[mehr lesen]









© 2016     Landestheater Württemberg-Hohenzollern Tübingen Reutlingen Impressum