Tagebuch eines Wahnsinnigen

Schwäbisches Tagblatt, 2. Juni 2021 (von Dorothee Hermann)

Die Kontrolle verlieren

Rolf Kindermann lässt am Landestheater Tübingen Gogols Monolog „Tagebuch eines Wahnsinnigen“ funkeln.

[mehr lesen]

 

Tagebuch eines Wahnsinnigen

Reutlinger General-Anzeiger, 1. Juni 2021 (von Thomas Morawitzky)

Er läuft nicht mehr rund

Rolf Kindermann gibt in »Tagebuch eines Wahnsinnigen« auf der LTT-Hofbühne einen an der Welt Verzweifelnden

[mehr lesen]

 

Perplex

Schwäbisches Tagblatt, 29. Mai 2021 (von Dorothee Hermann)

Verwandlungsspiele mit Elchtest

Das Landestheater Tübingen lässt Marius von Mayenburgs Komödie „Perplex“ über die Open-Air-Bühne brettern. Bis am Ende die Luft rausgeht, das Bier hervorgeholt wird und man sich fragt, ob das alles nur ein Antesten war und für wen.

[mehr lesen]

 

Perplex

Reutlinger Generalanzeiger, 29. Mai 2021 (von Christoph B. Ströhle)

»Es gibt uns nicht«

Das LTT zerpflückt in einer von Christoph Roos leichtfüßig auf die Bühne gebrachten Fassung von Marius von Mayenburgs Komödie »Perplex« Realitäten

[mehr lesen]

 

Shopping Animals

Schwäbisches Tagblatt, 23. April 2021 (von Dorothee Hermann)

Team Grün spielt gegen Team Rosa

Die interaktive Spielshow „Shopping Animals“ am Jungen LTT bezieht auch die Zuschauer ein und navigiert zwischen schnell getakteten Gags, überraschenden Volten und Konsumkritik.

[mehr lesen]

 

Shopping Animals

Reutlinger General-Anzeiger, 23. April 2021 (von Christoph B. Ströhle)

Wenn Konsum zum Hobby wird

Das Junge LTT bringt mit „Shopping Animals“ eine knallbunte interaktive Spielshow auf die Bühne.

[mehr lesen]

 

Shopping Animals

Reutlinger General-Anzeiger, 23. April 2021 (von Christoph B. Ströhle)

Wenn Konsum zum Hobby wird

Das Junge LTT bringt mit „Shopping Animals“ eine knallbunte interaktive Spielshow auf die Bühne.

[mehr lesen]

 

Shopping Animals

Schwäbisches Tagblatt, 23. April 2021 (von Dorothee Hermann)

Team Grün spielt gegen Team Rosa

Die interaktive Spielshow „Shopping Animals“ am Jungen LTT bezieht auch die Zuschauer ein und navigiert zwischen schnell getakteten Gags, überraschenden Volten und Konsumkritik.

[mehr lesen]

 

Meine Eltern

Schwäbisches Tagblatt, 19. April 2021 (von Dorothee Hermann)

Led Zeppelin sprengten das Diner

In einem vergnüglichen Solo-Stück erkundet der LTT-Schauspieler Andreas Guglielmetti die Welt seiner Eltern mit Fotos, Objekten und Musik.

[mehr lesen]

 

Pinocchio

Schwäbisches Tagblatt, 19. April 2021 (von Frank Rumpel)

Im glibbrigen Innern des Fischs

Das Junge LTT brachte den Kinderbuchklassiker „Pinocchio“ temporeich und frisch auf die Bühne. Ein Holzkopf will die Welt erfahren und erlebt wundersame Dinge.

[mehr lesen]

 

Pinocchio

Reutlinger General-Anzeiger, 19. April 2021 (von Armin Knauer)

Kerlchen aus gutem Holz

Pinocchio ist die Geschichte vom Stück Holz, das lebendig wird. Vom Ding, das Seele bekommt, nur durch die Fantasie. So als ob ein Kind es beim Spielen in die Hand nimmt. Genau so hat Oda Zuschneid den Stoff von Carlo Collodi für das von ihr geleitete Junge LTT inszeniert: als Spiel mit Dingen, die auf der Bühne lebendig werden kraft der Fantasie der Zuschauer. Die großen wie kleinen Besucher bei der Premiere am Samstag im unter Coronabedingungen ausverkauften Großen Saal waren voll mit dabei.

[mehr lesen]

 

Pinocchio

Reutlinger General-Anzeiger, 19. April 2021 (von Armin Knauer)

Kerlchen aus gutem Holz

Pinocchio ist die Geschichte vom Stück Holz, das lebendig wird. Vom Ding, das Seele bekommt, nur durch die Fantasie. So als ob ein Kind es beim Spielen in die Hand nimmt. Genau so hat Oda Zuschneid den Stoff von Carlo Collodi für das von ihr geleitete Junge LTT inszeniert: als Spiel mit Dingen, die auf der Bühne lebendig werden kraft der Fantasie der Zuschauer. Die großen wie kleinen Besucher bei der Premiere am Samstag im unter Coronabedingungen ausverkauften Großen Saal waren voll mit dabei.

[mehr lesen]

 

Pinocchio

Schwäbisches Tagblatt, 19. April 2021 (von Frank Rumpel)

Im glibbrigen Innern des Fischs

Das Junge LTT brachte den Kinderbuchklassiker „Pinocchio“ temporeich und frisch auf die Bühne. Ein Holzkopf will die Welt erfahren und erlebt wundersame Dinge.

[mehr lesen]

 

Meine Eltern

Reutlinger General-Anzeiger, 16. April 2021 (von Christoph B. Ströhle)

Brieftaube und Led Zeppelin

» Ein überragender Abend! « Ensemblemitglied Andreas Guglielmetti erinnert am LTT mit einem eigenen Text an »Meine Eltern«

[mehr lesen]

 

Der Prozess

Schwäbisches Tagblatt, 31. März 2021 (von Peter Ertle)

Betrachten Sie mich als Traum!

Im LTT wurde eine Grunderfahrung der Moderne vom prototypischen Roman zum Stück für vier Schauspieler. Welcher Prozess warum auch immer: Er kommt nicht voran und stellt doch alles in den Schatten.

[mehr lesen]

 

Der Prozess

Reutlinger General-Anzeiger, 29. März 2021 (von Thomas Morawitzky)

Verloren in unwirklicher Bürokratie

Ein Spiel, das den Rand der Wirklichkeit bedrohlich weitet.

[mehr lesen]

 

Ein grosser Aufbruch

Schwäbisches Tagblatt, 25. März 2021 (von Peter Ertle)

Leben heißt aus den Fugen geraten

„Ein großer Aufbruch“ lässt die Zuschauer an einem Abendessen teilnehmen, bei dem die wenigsten Appetit haben. Dafür bekommt man Einblick in die hier versammelten, schicksalhaft ineinander verwobenen Leben. Der Tod? Ach so, ja: Kommt morgen!

[mehr lesen]

 

Ein grosser Aufbruch

Reutlinger Generalanzeiger, 25. März 2021 (von Thomas Morawitzky)

Abendmahl mit Giftkelch

Schwarzer Humor und Barolo: „Ein großer Aufbruch“ über die entgleiste Familienfeier eines Sterbewilligen am LTT

[mehr lesen]

 

Bestätigung

Schwarzwälder Bote, 13. März 2021 (von Christoph Holbein)

Bestätigung von allen Seiten. Online-Stück widmet sich Diskurs mit Andersdenkenden

Via Stream gewährt die Inszenierung ein besonderes Theatererlebnis. [...] Thorpe jedenfalls versucht mit seinem Werk dafür zu werben, im Gespräch zu bleiben mit denjenigen, die anderer Meinung sind. Das provoziert. Und es trägt zu einer gewissen Verunsicherung bei [...]

[mehr lesen]

 

Bestätigung

Schwarzwälder Bote, 13. März 2021 (von Christoph Holbein)

Bestätigung von allen Seiten. Online-Stück widmet sich Diskurs mit Andersdenkenden

Via Stream gewährt die Inszenierung ein besonderes Theatererlebnis. [...] Thorpe jedenfalls versucht mit seinem Werk dafür zu werben, im Gespräch zu bleiben mit denjenigen, die anderer Meinung sind. Das provoziert. Und es trägt zu einer gewissen Verunsicherung bei [...]

[mehr lesen]

 

Sophie Scholl: Allen Gewalten zum Trotz sich erhalten

Schwäbisches Tagblatt, 18. Februar 2021 (von Dorothee Hermann)

Noch stärker auf die Stimme(n) konzentriert

Mit der Soloperformance „Sophie Scholl: Allen Gewalten zum Trotz sich erhalten“ wagt sich das Junge LTT in den Livestream. Die Kinder- und Jugendbühne am Landestheater Tübingen hat aber auch eine analoge Aufführung in Reserve.

[mehr lesen]

 

Sophie Scholl: Allen Gewalten zum Trotz sich erhalten

Reutlinger General-Anzeiger, 18. Februar 2021 (von Christoph B. Ströhle)

Vielschichtiges Porträt

Das Junge LTT stellt in einem vorerst nur als Stream erlebbaren Theaterabend die Frage, wer Sophie Scholl war.

[mehr lesen]

 

Sophie Scholl: Allen Gewalten zum Trotz sich erhalten

Reutlinger General-Anzeiger, 18. Februar 2021 (von Christoph B. Ströhle)

Vielschichtiges Porträt

Das Junge LTT stellt in einem vorerst nur als Stream erlebbaren Theaterabend die Frage, wer Sophie Scholl war.

[mehr lesen]

 

Sophie Scholl: Allen Gewalten zum Trotz sich erhalten

Schwäbisches Tagblatt, 18. Februar 2021 (von Dorothee Hermann)

Noch stärker auf die Stimme(n) konzentriert

Mit der Soloperformance „Sophie Scholl: Allen Gewalten zum Trotz sich erhalten“ wagt sich das Junge LTT in den Livestream. Die Kinder- und Jugendbühne am Landestheater Tübingen hat aber auch eine analoge Aufführung in Reserve.

[mehr lesen]

 

Hyperion

Schwarzwälder Bote, 7. Oktober 2020 (von Christoph Holbein)

Verfangen in symbolträchtigen Bildern

"interessant, aber auch anstrengend, vergeistigt und in gewisser Weise kontemplativ."

[mehr lesen]

 

Hyperion

Schwäbisches Tagblatt, 5. Oktober 2020 (von Wilhelm Triebold)

Das Hyperium schlägt zurück

"ein raffinierter Ansatz, der das hochkonzentrierte Zuhören möglich, aber auch nötig macht"

[mehr lesen]

 

Hyperion

Reutlinger General-Anzeiger, 5. Oktober 2020 (von Martin Bernklau)

Mit eigenmächtigen Bildern

Carina Riedl bringt Friedrich Hölderlins Briefroman »Hyperion« auf die LTT-Werkstatt-Bühne

[mehr lesen]

 

Hyperion

Die deutsche Bühne, 3. Oktober 2020 (von Wilhelm Triebold)

Eingehüllt in Zellophan

„Hölderlins epischer Klagegesang zieht wohl jeden über die eindreiviertel Stunden Spieldauer hinweg in den Bann.“

[mehr lesen]

 

Der gute Mensch von Sezuan

Schwarzwälder Bote, 29. September 2020 (von Christoph Holbein)

Pointierte Aussagekraft im filigranen Fingerspiel

Die Inszenierung von Brechts »Der gute Mensch von Sezuan« überzeugt

[mehr lesen]

 

Der gute Mensch von Sezuan

Schwarzwälder Bote, 29. September 2020 (von Christoph Holbein)

Pointierte Aussagekraft im filigranen Fingerspiel

Die Inszenierung von Brechts »Der gute Mensch von Sezuan« überzeugt

[mehr lesen]

 

Der gute Mensch von Sezuan

Schwäbisches Tagblatt, 28. September 2020 (von Peter Ertle)

Etwas muss falsch sein in eurer Welt

Theater Spielzeitauftakt am LTT: Brechts „Der gute Mensch von Sezuan“ als sichere Nummer in den Grenzen eines Klassikers.

[mehr lesen]

 

Der gute Mensch von Sezuan

Reutlinger Generalanzeiger, 28. September 2020 (von Armin Knauer)

Regalbewohner auf dem Egotrip

Kapitalismus-Gleichnis mit schrägen Liedern: Bertolt Brechts »Der gute Mensch von Sezuan« am LTT

[mehr lesen]

 

Der gute Mensch von Sezuan

Reutlinger Generalanzeiger, 28. September 2020 (von Armin Knauer)

Regalbewohner auf dem Egotrip

Kapitalismus-Gleichnis mit schrägen Liedern: Bertolt Brechts »Der gute Mensch von Sezuan« am LTT

[mehr lesen]

 

Der gute Mensch von Sezuan

Schwäbisches Tagblatt, 28. September 2020 (von Peter Ertle)

Etwas muss falsch sein in eurer Welt

Theater Spielzeitauftakt am LTT: Brechts „Der gute Mensch von Sezuan“ als sichere Nummer in den Grenzen eines Klassikers.

[mehr lesen]

 

Hamlet

Schwäbisches Tagblatt, 30. Juli 2020 (von Dorothee Hermann)

Bühnenzauberin mit Hamlet-Flair

Shakespeares Tragödie als temporeiches Einpersonen-Stück am LTT: Die Schauspielerin Oda Zuschneid wechselte wie eine Gestaltwandlerin fulminant von Figur zu Figur und wieder zurück.

[mehr lesen]

 

Hamlet

Reutlinger General-Anzeiger, 30. Juli 2020 (von Christoph B. Ströhle)

Mit eigener Note

Regisseurin Fanny Brunner bringt am LTT William Shakespeares „Hamlet“ als „One-Woman-Show“ auf die Bühne. Oda Zuschneid übernimmt alle Rollen.

[mehr lesen]

 

Hamlet

Schwäbisches Tagblatt, 30. Juli 2020 (von Dorothee Hermann)

Bühnenzauberin mit Hamlet-Flair

Shakespeares Tragödie als temporeiches Einpersonen-Stück am LTT: Die Schauspielerin Oda Zuschneid wechselte wie eine Gestaltwandlerin fulminant von Figur zu Figur und wieder zurück.

[mehr lesen]

 

Hamlet

Reutlinger General-Anzeiger, 30. Juli 2020 (von Christoph B. Ströhle)

Mit eigener Note

Regisseurin Fanny Brunner bringt am LTT William Shakespeares „Hamlet“ als „One-Woman-Show“ auf die Bühne. Oda Zuschneid übernimmt alle Rollen.

[mehr lesen]

 

Hamlet

Reutlinger General-Anzeiger, 30. Juli 2020 (von Christoph B. Ströhle)

Mit eigener Note

Regisseurin Fanny Brunner bringt am LTT William Shakespeares „Hamlet“ als „One-Woman-Show“ auf die Bühne. Oda Zuschneid übernimmt alle Rollen.

[mehr lesen]

 

Hamlet

Schwäbisches Tagblatt, 30. Juli 2020 (von Dorothee Hermann)

Bühnenzauberin mit Hamlet-Flair

Shakespeares Tragödie als temporeiches Einpersonen-Stück am LTT: Die Schauspielerin Oda Zuschneid wechselte wie eine Gestaltwandlerin fulminant von Figur zu Figur und wieder zurück.

[mehr lesen]

 



© 2016     Landestheater Württemberg-Hohenzollern Tübingen Reutlingen Impressum