Rupert Hausner, Elias Popp · Foto: Tobias Metz
Rupert Hausner, Elias Popp · Foto: Tobias Metz
Rupert Hausner, Elias Popp · Foto: Tobias Metz
Rupert Hausner, Elias Popp · Foto: Tobias Metz
Rupert Hausner, Elias Popp · Foto: Tobias Metz
Elias Popp · Foto: Tobias Metz

Zuhause ist Krieg

Klassenzimmerstück von Annette Müller

8+


„Kareschi! Die Stadt, aus der ich komme, liegt am Meer.“


Der 10-jährige Saïd verbringt eine glückliche Kindheit, bis plötzlich Krieg in seinem Land ausbricht. Bald prägen Angst, Hunger und Verlust den Alltag der Familie. Schließlich macht sich Saïd mit seinem Vater auf den beschwerlichen Weg nach Europa, um dort Schutz zu suchen.

Was denken Kinder, die flüchten mussten? Gibt es Worte, die beschreiben, was sie gesehen haben? Welche Bilder begleiten sie, wenn sie an ein Zuhause denken, das es nicht mehr gibt? Was durften sie mitnehmen? Sind sie bei ihren Familien? Wovon träumen sie? Wissen sie, wo ihre Schulfreunde sind? Weltweit treiben Kriege und bewaffnete Konflikte über 60 Millionen Menschen in die Flucht. Sie fliehen vor Krieg und Terror, vor sexuellen Anfeindungen und unendlicher Armut. Und sie suchen Schutz und eine neue Perspektive in einem Staat wie Deutschland, suchen ein Leben in Freiheit und Sicherheit.

 

Das Klassenzimmerstück „Zuhause ist Krieg“ von Annette Müller widmet sich den Stimmen dieser Kinder, die vergegenwärtigen, was wir kaum erahnen können. Es will ihnen zuhören und unsere Vorurteile oder verkürzten Erklärungen in Frage stellen – und es will ein tieferes Verstehen der neuen Mitschüler*innen und Nachbar*innen ermöglichen. „Zuhause ist Krieg“ ist für die dritte bis siebte Klassenstufe geeignet.

 

Gerne senden wir Ihnen auf Anfrage die Materialmappe zum Stück zu.

 

 


Premiere 05. Februar 2019

Nächste Aufführungen 24.02.19 TICKET , 15.03.19 , 11.04.19

Gastspiele 13.03.19 (GMS Ammerbuch) , 18.03.19 (Eugen Bolz Gymnasium (Rottenburg am Neckar))
09.04.19 (Theater Reutlingen Die Tonne) , 10.04.19 (Theater Reutlingen Die Tonne)

Dauer 45 Minuten



© 2016     Landestheater Württemberg-Hohenzollern Tübingen Reutlingen Impressum