Website about replica watches: replica watches fake rolex replica rolex rolex replica
Ltt


Rupert Hausner, Kristin Scheinhütte · Foto: Martin Sigmund
Rupert Hausner · Foto: Martin Sigmund
Kristin Scheinhütte · Foto: Martin Sigmund
Kristin Scheinhütte, Rupert Hausner · Foto: Martin Sigmund
Kristin Scheinhütte · Foto: Martin Sigmund
Kristin Scheinhütte · Foto: Martin Sigmund
Kristin Scheinhütte · Foto: Martin Sigmund
Rupert Hausner, Kristin Scheinhütte · Foto: Martin Sigmund
Rupert Hausner · Foto: Martin Sigmund
Rupert Hausner · Foto: Martin Sigmund
Rupert Hausner, Kristin Scheinhütte · Foto: Martin Sigmund
Rupert Hausner · Foto: Martin Sigmund
Rupert Hausner · Foto: Martin Sigmund
Rupert Hausner · Foto: Martin Sigmund
Kristin Scheinhütte · Foto: Martin Sigmund

Wahlbekanntschaften

Ein Theaterstück zum Hören und Mitentscheiden von Gesa Bering, Stephan Dorn und Benedikt Grubel

Uraufführung

10+


„Wenn ihr mich wählt, wird es mehr Erfindungen geben!


Ausgestattet mit Kopfhörern betreten wir einen Raum, der speziell für uns gemacht ist. Einen Raum, in dem demokratisches Denken, Handeln, Verhandeln, Scheitern und Neu-Aushandeln erprobt wird. Zwischen Wahlkabine, Schulhof, Hinterzimmergespräch, Küche, Ratssaal, Bandprobenraum und antikem Markt- und Versammlungsplatz verhandeln wir spielerisch unser Miteinander-Sein. Wir üben Demokratie, üben sie aus und testen ihre Grenzen. Wir hören zu, wir machen mit, wir treffen Entscheidungen mit- und füreinander – schaffen womöglich eine utopische Gemeinschaft auf Zeit. In einer Umgebung, die uns zusammenbringt: Orte der Begegnung, an denen wir aufeinander eingehen müssen. Indem wir vielen kleinen Entscheidungsfäden folgen, weben wir gemeinsam an einem großen Geflecht: mal geradlinig, mal über Kreuz, mal als geordnetes Muster, mal als verworrenes Knäuel.

 

Gesa Bering, Stephan Dorn und Benedikt Grubel fragen sich in ihrer Inszenierung für das Junge LTT: Wie klingt Demokratie? Wie klingt es, seine Stimme abzugeben? In welchem Takt bewegen wir uns? Können wir alle unserem eigenen Rhythmus folgen und doch gemeinsam „klingen“? Und was passiert eigentlich, wenn am Ende alle ihre Kopfhörer abnehmen und ins Gespräch kommen?


Premiere 29. Mai 2020

Nächste Aufführungen 21.10.20

Dauer 60 Minuten



© 2016     Landestheater Württemberg-Hohenzollern Tübingen Reutlingen Impressum