Lisan Lantin, Jens Lamprecht, Nicolai Gonther, Jennifer Kornprobst, Jürgen Herold · Foto: David Klumpp
Lisan Lantin, Jens Lamprecht · Foto: David Klumpp
Nicolai Gonther · Foto: David Klumpp
Jennifer Kornprobst, Jens Lamprecht · Foto: David Klumpp
Nicolai Gonther, Lisan Lantin · Foto: David Klumpp
Jürgen Herold, Lisan Lantin · Foto: David Klumpp
Jennifer Kornprobst, Jürgen Herold · Foto: David Klumpp

Lost and Found

Schauspiel von Yael Ronen


                                                                                                                     Text: Laura Guhl / Sprecherin: Lisan Lantin


Nach dem Tod ihres Vaters sehen sich Lifestyle-Bloggerin Maryam und Jung-Schriftsteller Elias mit enormen Bestattungskosten konfrontiert. Maryam ist dafür, das Angebot ihres Onkels Osama aus London anzunehmen, der ein muslimisches Begräbnis finanzieren würde. Wie ihr atheistischer Vater das wohl gefunden hätte? Die noch größere Gewissensfrage steht aber plötzlich in Gestalt von Cousin Youssef vor der Tür: Aus Mossul geflohen braucht er dringend eine Unterkunft. Aber muss man sich nicht erst einmal um sich selber kümmern?

Yael Ronen, die „lustigste Frau der deutschsprachigen Theaterlandschaft“ (Spiegel Online), verhandelt in ihren Stücken brisante weltpolitische Fragen in ganz persönlichen Geschichten. 2016 wurde "Lost and Found" mit dem Nestroy-Autorenpreis als bestes Stück ausgezeichnet.

 

Gerne senden wir Ihnen auf Anfrage die theaterpädagogische Materialmappe zum Stück zu.


Premiere 30. November 2019

Letzte Vorstellung 22. Mai 2020

Nächste Aufführungen 03.04.20 , 23.04.20

Dauer 80 Minuten



© 2016     Landestheater Württemberg-Hohenzollern Tübingen Reutlingen Impressum