Andreas Guglielmetti · Foto Tobias Metz
Florenze Schüssler, Susanne Weckerle, Rinaldo Steller · Foto Tobias Metz
Susanne Weckerle, Florenze Schüssler, Andreas Guglielmetti · Foto Tobias Metz
Rolf Kindermann, Rinaldo Steller, Gilbert Mieroph, Susanne Weckerle · Foto Tobias Metz
Rinaldo Steller, Florenze Schüssler, Susanne Weckerle · Foto Tobias Metz
Rinaldo Steller, Rolf Kindermann, Susanne Weckerle, Florenze Schüssler, Gilbert Mieroph · Foto Tobias Metz
Gilbert Mieroph, Nina-Mercédes Rühl, Rinaldo Steller, Florenze Schüssler · Foto Tobias Metz
Florenze Schüssler, Susanne Weckerle, Rolf Kindermann · Foto Tobias Metz
Rinaldo Steller, Nina-Mercédes Rühl · Foto Tobias Metz
Florenze Schüssler, Susanne Weckerle, Andreas Guglielmetti, Gilbert Mieroph, Rolf Kindermann · Foto Tobias Metz
Gilbert Mieroph, Florenze Schüssler, Nina-Mercédes Rühl, Susanne Weckerle · Foto Tobias Metz
Gilbert Mieroph · Foto Tobias Metz
Ensemble · Foto Tobias Metz
Janik Ettwein · Foto Tobias Metz
Ensemble · Foto Tobias Metz

Komödie im Dunkeln

Black Comedy von Peter Shaffer · Deutsch von Lüder Wortmann


    "Das Problem: Dunkelheit. Die Lösung: Licht!"                                           Text: Lars Helmer / Sprecherin: Susanne Weckerle


Der junge Bildhauer Brindsley Miller bereitet in seiner Wohnung gerade eine Vernissage seiner Arbeiten für den schwerreichen Kunstmäzen Godunow vor, als plötzlich der Strom ausfällt. Und das an einem Sonntagabend! Obendrein hat sich auch noch Brindsleys Schwiegervater in spe, der gestrenge Colonel Melkett, zum Kurzbesuch angesagt. Für diesen Anlass hat Brindsley sich einige elegante Möbel seines Nachbarn Harold „geliehen“. Dumm nur, dass der davon nichts weiß und just verfrüht von einer Reise zurückkehrt. Als auch noch die dem Alkohol nicht abgeneigte Nachbarin Miss Furnival, Brindsleys Ex-Freundin Clea und der Mann vom E-Werk auftauchen, nimmt das Chaos unweigerlich seinen Lauf …

 

Der englische Autor Peter Shaffer (1926–2016), der auch die verfilmten Meisterwerke „Amadeus“ und „Equus“ schrieb, stellt in seiner „Komödie im Dunkeln“ unsere Sehgewohnheiten einfach auf den Kopf: Hell ist dunkel und dunkel ist hell. So kommen wir in den Genuss, all das, was auf der Bühne im Dunkeln geschieht, gut beleuchtet und hautnah mitzuverfolgen – kurz: ein turbulenter, akrobatischer Riesenspaß für alle Sinne!


Premiere 29. November 2019

Letzte Vorstellung 11. April 2020

Nächste Aufführungen 20.02.20 TICKET , 19.03.20 TICKET , 21.03.20 TICKET

Dauer 80 Minuten



© 2016     Landestheater Württemberg-Hohenzollern Tübingen Reutlingen Impressum