Konrad Mutschler, Julia Staufer · Foto: Martin Sigmund
Konrad Mutschler, Julia Staufer · Foto: Martin Sigmund
Julia Staufer, Konrad Mutschler · Foto: Martin Sigmund
Julia Staufer · Foto: Martin Sigmund
Konrad Mutschler · Foto: Martin Sigmund
Julia Staufer, Konrad Mutschler · Foto: Martin Sigmund
Konrad Mutschler, Julia Staufer · Foto: Martin Sigmund

How to Date a Feminist

Komödie von Samantha Ellis · Deutsch von Silke Pfeiffer



Steve bezeichnet sich als Feministen, Kate steht auf Lippenstift und Machos. Auf einer Kostümparty lernen sie sich als Robin Hood und Wonder Woman kennen und verlieben sich ineinander. Die neue Beziehung ist aufregend – und alles andere als konfliktfrei: Kate findet Steves permanente Rücksichtnahme alles andere als erotisch, Steve dagegen setzt alles daran, Kates „antifeministische“ Vorlieben weg zu argumentieren. Als sich dann auf der Hochzeitsfeier ausgerechnet Steves Mutter Morag (alleinerziehende Friedensaktivistin und erklärte Kämpferin gegen das Patriarchat) und Kates Vater Joe (nett gesagt: Vertreter der „alten Schule“) näher kommen, gerät Steves fein geordnetes Weltbild in eine schwere Krise. 

 

Samantha Ellis hat mit „How to Date a Feminist“ (2016) eine romantische Komödie geschrieben, in der zwei Schauspieler*innen sechs Figuren spielen. Lustvoll spielt die Londoner Autorin mit Zuschreibungen und Geschlechterklischees – und feiert in rasanten Rollenwechseln deren Überwindung.


Premiere 20. November 2020

Pausiert



© 2016     Landestheater Württemberg-Hohenzollern Tübingen Reutlingen Impressum