Anna Golde, Michael Mayer, Toni Pitschmann, Sophie Aouami, Alvaro Rentz - Foto: Tobais Metz
Anna Golde, Alvaro Rentz, Toni Pitschmann, Sophie Aouami, Michael Mayer - Foto: Tobias Metz
Anna Golde, Alvaro Rentz, Michael Mayer, Sophie Aouami, Toni Pitschmann - Foto: Tobias Metz
Anna Golde, Michael Mayer, Alvaro Rentz, Sophie Aouami, Toni Pitschmann - Foto: Tobias Metz
Anna Golde, Alvaro Rentz, Michael Mayer, Sophie Aouami, Toni Pitschmann - Foto: Tobias Metz
Michael Mayer, Toni Pitschmann, Alvaro Rentz, Sophie Aouami, Anna Golde - Foto: Tobias Metz
Toni Pitschmann, Sophie Aouami, Anna Golde, Alvaro Rentz, Michael Mayer - Foto: Tobias Metz
Anna Golde, Sophie Aouami, Michael Mayer - Foto: Tobias Metz
Alvaro Rentz, Sophie Aouami, Michael Mayer, Toni Pitschmann, Anna Golde - Foto: Tobias Metz
Sophie Aouami, Michael Mayer, Alvaro Rentz, Toni Pitschmann - Foto: Tobias Metz
Toni Pitschmann, Anna Golde, Alvaro Rentz - Foto: Tobias Metz
Sophie Aouami, Michael Mayer - Foto: Tobias Metz
Anna Golde, Toni Pitschmann, Sophie Aouami, Alvaro Rentz, Michael Mayer- Foto: Tobias Metz
Alvaro Rentz, Toni Pitschmann, Anna Golde, Sophie Aouami, Michael Mayer - Foto: Tobias Metz
Toni Pitschmann, Sophie Aouami - Foto Tobias Metz
Grafik: Peter Engel

Die Nacht so groß wie wir

Nach dem Roman von Sarah Jäger Bühnenfassung von Monika Kosik

14+



Wir fünf. Zusammen. Durch die Nacht, auf den Stadtring, durch das Chaos, die Party und die Stille: „Wir fünf“ das sind Pavlow, Maja, Suse, Tolga und Bo. Sie gehören seit Jahren zusammen. Aber in dieser Nacht nach ihrer Abiturfeier wird alles auf die Probe gestellt. In dieser Nacht, die sie zur letzten Nacht ihrer Jugend erklären, sehen sie ihren ganz persönlichen Ungeheuern ins Auge: Heute Nacht müssen wir sterben, lautet die beschwörende Formel, der sich niemand entziehen kann. Wir müssen sterben, um wiedergeboren zu werden.

 

Von nun an ist nichts mehr gewiss.

 

Das Gefüge der Fünf beginnt zu wackeln. Die Körper beben nicht nur vom Beat der Party, sondern zunehmend von der Ungewissheit, ob die Freundschaft am nächsten Geheimnis zerbricht. Choreograf Lin Verleger und Regisseurin Monika Kosik finden dafür eine eigene Körpersprache, die sich mit dem Rausch der Worte verbindet. Autorin Sarah Jäger komponiert in ihrem Jugendroman eine mitreißend pure und humorvolle Sprache. Es entsteht eine multiperspektivische Erzählung von Freundschaften, Zerwürfnissen und Begegnungen zwischen Party-Ekstase und existenziellen Fragen.

 

MATERIALMAPPE

Hier finden sie weitere Informationen, Übungen und Material zum Stück.
ONLINE MATERIALMAPPE

 

 

Hinweise zu sensiblen Inhalten Stellenweise wird Stroboskoplicht und laute Musik verwendet
Eine Szene enthält den lauten Klang eines Warntons. Der Text thematisiert eine lebensbedrohliche
Erkrankung, sexualisierte Gewalt und den Tod eines Elternteils.

 


Premiere 16. März 2024

Nächste Aufführungen 23.04.24 TICKET , 28.04.24 TICKET , 02.05.24 TICKET

Gastspiele 24.04.24 (Theater Reutlingen Die Tonne) TICKET , 25.04.24 (Theater Reutlingen Die Tonne) TICKET
13.06.24 (Junges Ensemble Stuttgart - JES) , 20.06.24 (Stadtsaal Burghausen)

Dauer 90 Minuten



© 2016     Landestheater Württemberg-Hohenzollern Tübingen Reutlingen Impressum