Die Nacht so groß wie wir

Nach dem Roman von Sarah Jäger · Bühnenfassung von Monika Kosik

14+



Abiturfeier. Jetzt können Pavlow, Suse, Maja, Tolga und Bo die Schulzeit endlich endgültig hinter sich lassen. Die fünf gehören seit Jahren wie selbstverständlich zusammen. Sie kennen ihre jeweiligen Vorlieben beim Küssen, haben gemeinsam geheime Verstecke gebaut und sind immer füreinander da. Aber in dieser Nacht wird alles auf die Probe gestellt. In dieser Nacht, die sie zur letzten Nacht ihrer Jugend erklären, sehen sie ihren ganz persönlichen Ungeheuern ins Auge: Heute Nacht müssen wir sterben, lautet die beschwörende Formel, der sich niemand entziehen kann. Wir müssen sterben, um wiedergeboren zu werden. Gemeinsam lassen sie alle Wut heraus, die sich in Pavlow angestaut hat, gemeinsam suchen sie den Friedhof auf, auf dem Suses Vater begraben liegt… Doch je weiter der Abend fortschreitet, desto fragiler wird das Gefüge. Schon lange tragen alle ihre eigenen Geheimnisse mit sich, und die vermeintliche Gewissheit, alles übereinander zu wissen und sich jederzeit gegenseitig beschützen zu können, schwindet zunehmend. Jetzt ist die Zukunft offen, und es gibt kein Zurück.

Sarah Jäger taucht in ihrem Jugendroman „Die Nacht so groß wie wir“ auf den Grund einer Freundschaft im Moment des Erwachsenwerdens. Klug und mit einer mitreißend puren und humorvollen Sprache komponiert sie die multiperspektivische Erzählung einer Nacht zwischen Party-Ekstase und existenziellen Fragen, die sich an die Oberfläche drängen.




© 2016     Landestheater Württemberg-Hohenzollern Tübingen Reutlingen Impressum