Grafik: Peter Engel

Die kahle Sängerin

Schauspiel von Eugène Ionesco



Mr. und Mrs. Smith, ein gutbürgerliches Londoner Ehepaar, sitzt beim immergleichen Abendessen, spricht das Immergleiche und schweigt sich zur immergleichen Zeit an. Nur die Wanduhr scheint heute aus dem Takt geraten. Sich in zementierten Gewohnheiten und Abläufen ergehend, haben sie völlig vergessen, dass heute Mr. und Mrs. Martin zu Besuch kommen. Ein Ehepaar, das sich so voneinander entfremdet hat, dass sie schon vergessen haben, überhaupt verheiratet zu sein. Ob es hilft dass Mary, das Dienstmädchen, vorgibt in Wahrheit Sherlock Holmes zu sein? Und was macht die kahle Sängerin? Wie sonderbar, wie sonderbar.
Wenn dann auch noch der Feuerwehrhauptmann auftritt um sämtliche Brände Londons zu löschen, wenn er sie nur fände, driften Szene und Dialog endgültig in die Absurdität ab. Das Geschehen artet aus zu einem Feuerwerk aus Worten, Silben und Buchstaben, deren Sinnlosigkeit ganz neue Formen und Zusammenhänge generieren und wo Fakten schon lange keine Rolle mehr spielen.

  

Eugène Ionesco ist der Vater und Meister des Absurden Theaters. Sein „Anti-Stück“ Die kahle Sängerin, das ihn in der Theaterwelt berühmt machte, hat bis heute nichts von seiner Sprengkraft verloren. Es ist komisch, abgründig – und in seiner Ignoranz allen vermeintlichen Fakten und Gewissheiten gegenüber vielleicht aktueller denn je.


Premiere 18. Juni 2021

Nächste Aufführungen 18.06.21 TICKET , 19.06.21 TICKET , 20.06.21 TICKET , 24.06.21 TICKET , 25.06.21 TICKET , 26.06.21 TICKET , 29.06.21 TICKET

Gastspiele 22.06.21 (Theater Reutlingen Die Tonne) , 22.06.21 (Theater Reutlingen Die Tonne)
23.06.21 (Theater Reutlingen Die Tonne) , 23.06.21 (Theater Reutlingen Die Tonne)



© 2016     Landestheater Württemberg-Hohenzollern Tübingen Reutlingen Impressum