Der Revisor - Videos von Julia Novacek / Foto: Martin Sigmund
Justin Hibbeler, Gilbert Mieroph, Jonas Hellenkemper / Martin Sigmund
Rolf Kindermann / Martin Sigmund
Andreas Guglielmetti, Stephan Weber / Martin Sigmund
Rosalba Salomon / Martin Sigmund
Jonas Hellenkemper, Jennifer Kornprobst / Martin Sigmund
Rosalba Salomon, Rolf Kindermann, Jennifer Kornprobst, Stephan Weber, Andreas Guglielmetti, Justin Hibbeler, Jonas Hellenkemper, Emma Schoepe / Martin Sigmund
Justin Hibbeler Emma Schoepe, Rosalba Salomon, Jonas Hellenkemper / Martin Sigmund
Andreas Guglielmetti, Stephan Weber, Gilbert Mieroph, Jonas Hellenkemper, Jennifer Kornprobst, Rolf Kindermann, Emma Schoepe, Rosalba Salomon, Justin Hibbeler / Martin Sigmund
Emma Schoepe, Jonas Hellenkemper. Rolf Kindermann, Justin Hibbeler/ Martin Sigmund
Jennifer Kornprobst, Andreas Guglielmetti / Martin Sigmund
Rolf Kindermann, Stephan Weber, Gilbert Mieroph / Martin Sigmund
Gilbert Mieroph, Stephan Weber, Emma Schoepe / Martin Sigmund
Emma Schoepe / Martin Sigmund
Stephan Weber, Emma Schoepe, Andreas Guglielmetti, Justin Hibbeler / Martin Sigmund
Rosalba Salomon, Stephan Weber / Martin Sigmund
Emma Schoepe / Martin Sigmund

Der Revisor

Von Nikolai Gogol · Deutsch von Ulrike Zemme



„Mein ganzes Streben geht dahin, dass jedermann, der mein Werk gelesen hat, nach Herzenslust über den Teufel lachen kann“ schreibt Gogol und stellt dem „Revisor“ die Mahnung voran: „Schimpf nicht auf den Spiegel, wenn du in eine Fratze blickst“ – Also: Gib nicht dem Autoren die Schuld, wenn du dich in seinem Stück wiedererkennst!
Sein Portrait einer Provinzstadt irgendwo zwischen Moskau und der Steppe Sibiriens erzählt also nicht nur eine Geschichte aus einem weit entfernten Land alter Tage, sondern auch über heutige Zustände: Die Honoratioren haben es sich in einem Filz aus Korruption und Vetternwirtschaft bequem gemacht, verspielen und vertrinken die Gelder des Staates, wirtschaften sich in die eigene Tasche. Doch dann geht das Gerücht um, ein Revisor sei inkognito auf dem Weg in die Stadt und könnte all ihre Verfehlungen aufdecken. Als der durchreisende kleine Beamte Chlestakow für den angekündigten Revisor gehalten wird, überschlagen sich die Ereignisse.

„Fake it until you make it“ – in Gogols großer Verwechslungskomödie lebt eine ganze Dorfgesellschaft nach diesem Motto und verheddert sich in einem Netz aus Obrigkeitshörigkeit, Schlitzohrigkeit, Faulheit, Schein und Sein.

 

 Das digitale Programmheft zur Inszenierung finden Sie hier.

 Gerne senden wir Ihnen auf Anfrage die theaterpädagogische Materialmappe zum Stück zu.


Premiere 01. Dezember 2023

Nächste Aufführungen 15.04.24 TICKET

Gastspiele 21.04.24 (Theater am Ring Villingen-Schwenningen)



© 2016     Landestheater Württemberg-Hohenzollern Tübingen Reutlingen Impressum