Der gute Gott von Manhattan

nach dem Hörspiel von Ingeborg Bachmann



Bei Ingeborg Bachmann ist Liebe Anarchie und gelebter Widerstand in einer auf Nützlichkeit ausgerichteten Gesellschaft. Mit einer poetischen wie bildmächtigen Sprache entwirft sie die Utopie einer systemsprengenden Liebe und fragt nach den Möglichkeiten tatsächlicher Begegnung zwischen zwei Menschen in einer kapitalistischen und patriarchalen Welt.

 

In der New Yorker Central Station spricht Jennifer den Europäer Jan an. Beide sind auf der Durchreise: Die Bostoner Politikstudentin will nicht weniger als die Welt zu sehen, und Jan wartet auf das nächste Schiff, das ihn wieder auf die andere Seite des Atlantiks bringt. Doch aus einigen Stunden des gegenseitigen Ansehens werden Tage und Nächte der Hingabe, auch der gegenseitigen Verletzungen, bis zu dem Eingeständnis, miteinander leben und sterben zu wollen. Mitten im geschäftigen Manhattan erleben Jan und Jennifer das Gefühl unendlicher Gegenwart und Jan ist sich sicher: Er wird nie einen Beruf ausüben, nie ein Geschäft führen – nur mit Jennifer sein. Grund genug für einen älteren Herren, der sich selbst als „guter Gott“ bezeichnet, einen Anschlag auf das Paar vorzubereiten.


Premiere 27. November 2021



© 2016     Landestheater Württemberg-Hohenzollern Tübingen Reutlingen Impressum