© David Graeter / LTT
© David Graeter / LTT
© David Graeter / LTT
© David Graeter / LTT
© David Graeter / LTT
© David Graeter / LTT
© David Graeter / LTT
© David Graeter / LTT
© David Graeter / LTT
© David Graeter / LTT

Supertrumpf

Geschwistergeschichte über Kartenzocker und Klappergestelle von Esther Becker

10+

 

 „Wir spielen immer Quartett. Supertrumpf. Woanders heißt das Megatrumpf. Oder Leben und Tod.“

 


Lou spielt am liebsten Supertrumpf, ob in der Pause mit ihren besten Freunden oder mit den Pflegern in der Klinik, wenn ihre Eltern ihre große Schwester Maya besuchen. Gerade als sie gewinnt, erfährt sie, dass Maya nach drei Monaten stationärer Behandlung ihrer Magersucht wieder nach Hause kommt. Das ist gewöhnungsbedürftig – unsichere Eltern, neue Regeln, nichts ist selbstverständlich. Da hat Lou schlechte Karten. Wie viel Rücksicht muss sie nehmen auf die große Schwester, das Klappergestell? Doch auch wenn es schwer fällt, nähern sich die beiden langsam wieder an. Aber Lou bleibt misstrauisch, sie hat Angst, dass alles wieder von vorne losgeht.

 

„Supertrumpf“ behandelt das Thema Magersucht nicht psychologisch, sondern versucht, sich dem komplexen Problem über die Sprache und das Erzählen zu nähern: Die Autorin Esther Becker stellt Lous pointierten Betrachtungen und den temporeichen Dialogen immer wieder epische Schauermärchen aus der Welt der Klappergestelle entgegen. So steht die Krankheit zwar im Mittelpunkt, übernimmt aber nicht die Hauptrolle.

 

Materialmappe für Lehrer*innen bitte hier bestellen!

 

Esther Beckers Stück „Supertrumpf“ wurde mit dem Stipendium des Deutschen Kindertheaterpreises 2012 gefördert, für den Heidelberger Stückemarkt 2013 nominiert und mit dem Kathrin-Türks-Preis 2014 ausgezeichnet.

 


Premiere 21. November 2015

Letzte Vorstellung 30. September 2016

Dauer 60 Minuten



© 2016     Landestheater Württemberg-Hohenzollern Tübingen Reutlingen Impressum