Andreas Laufer, Henry Braun · Foto: Tobias Metz
Henry Braun, Andreas Laufer · Foto: Tobias Metz
Henry Braun · Foto: Tobias Metz
Andreas Laufer · Foto: Tobias Metz
Henry Braun · Foto: Tobias Metz
Henry Braun, Andreas Laufer, Kolleg*innen · Foto: Tobias Metz
Henry Braun · Foto: Tobias Metz
Andreas Laufer, Henry Braun · Foto: Tobias Metz
Henry Braun · Foto: Tobias Metz
Henry Braun · Foto: Tobias Metz
Andreas Laufer, Henry Braun · Foto: Tobias Metz
Henry Braun, Andreas Laufer · Foto: Tobias Metz
Henry Braun, Andreas Laufer · Foto: Tobias Metz

Der Junge mit dem längsten Schatten

Turbulente Geschwistergeschichte von Finegan Kruckemeyer · Deutsch von Thomas Kruckemeyer

10+


Es war Zeit für eine Veränderung, und deshalb würde ich mir für jeden Tag einen Plan ausdenken.“


Atticus wird gemobbt – und das, obwohl sein Bruder Adam einer der coolsten Jungs der ganzen Schule ist. Obwohl die beiden identische Zwillinge sind, könnten sie unterschiedlicher kaum sein: Adam, zwei Minuten früher geboren, fährt BMX-Rad, baut Schlachtschiffe aus Lego und ist beliebt. Atticus, zwei Minuten später geboren, hat eine Vorliebe für historische Mauern, interessiert sich für Kochrezepte und ist beliebt – bei den Lehrern. An seinem zwölften Geburtstag beschließt Atticus, dass er nun genauso lässig wird wie sein großer Bruder. Dafür entwickelt er einen ausgefuchsten Plan: Er verwandelt sich in eine Kopie von Adam, imitiert einen Superstar und mimt selbst einen Mobber. Aber alle diese Versuche münden in der Katastrophe, was zwar für die anderen sehr amüsant ist, aber die Geschwister in eine tiefe Krise stürzt. Schließlich erkennt Atticus – nicht ganz ohne die Hilfe seines Bruders –, dass er sich selbst lieben muss, bevor seine Umgebung ihn respektieren kann.

 

In „Der Junge mit dem längsten Schatten“ erzählt Finegan Kruckemeyer mit viel Humor, aber ohne den nötigen Ernst zu verlieren, über ein ungleiches Geschwisterpaar und über die schwierige Suche nach sich selbst. Finegan Kruckemeyer, 1981 als Sohn eines Deutschen in Irland geboren, ist in Australien aufgewachsen und lebt derzeit in Tasmanien. Sein Kinderstück „Das tragödische Leben des Käsejungen“ wurde 2008 uraufgeführt, mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet und war u. a. in England, Spanien, Kanada und den USA zu sehen.


Premiere 17. März 2018

Letzte Vorstellung 11. Juli 2018

Nächste Aufführungen 05.06.18 , 11.07.18

Gastspiele 04.06.18 (Otto-Hahn-Gymnasium Nagold) , 12.06.18 (Theater Reutlingen Die Tonne)
13.06.18 (Theater Reutlingen Die Tonne) , 02.07.18 (GMS Schopfloch)
02.07.18 (GMS Schopfloch) , 05.07.18 (HP Grieshaber Gymnasium)

Dauer 60 Minuten



© 2016     Landestheater Württemberg-Hohenzollern Tübingen Reutlingen Impressum