Arsen und Spitzenhäubchen

Kriminalkomödie von Joseph Kesselring, Deutsch von Helge Seidel


„Wir tun es in den Wein, da merkt man es weniger. Im Tee hat es einen scheußlichen Geruch.“


Eine total verrückte Familie: Die beiden liebenswürdigen Schwestern Abby und Martha Brewster vergiften in schöner Regelmäßigkeit einsame, ältere Herren, die bei ihnen Unterkunft suchen, mit einem Glas Holunderwein und einer Prise Arsen. Ihr Neffe Teddy, der sich für Theodor Roosevelt hält, begräbt im Keller die von ihrem Leben Erlösten. Alles läuft glatt, bis ihr Neffe Mortimer dem mörderischen Treiben seiner Tanten auf die Spur kommt. Als aber auch noch Mortimers Bruder Jonathan, ein polizeilich gesuchter Serienmörder, auftaucht, eskalieren die Ereignisse. Denn Jonathan, der nach einer missglückten Operation aussieht wie Frankensteins Monster, und sein Komplize Dr. Einstein entdecken im Keller der Tanten die Gräber ihrer Opfer. Mortimer entgleitet das Krisenmanagement zusehends, weil Jonathan auch ihn zur Strecke zu bringen versucht. Schließlich tauchen die Polizei und ein Irrenarzt auf …


Die wahnwitzige Kriminalkomödie „Arsen und Spitzenhäubchen“ schrieb der amerikanische Autor, Regisseur und Schauspieler Joseph Kesselring 1939. Das Stück lief nach seiner Premiere am New Yorker Broadway 1941 für vier Jahre und 1444 Vorstellungen vor ausverkauftem Haus, bevor es die europäischen Bühnen eroberte. 1944 wurde der Klassiker des schwarzen Humors
von Frank Capra mit den Hollywood-Stars Cary Grant und Peter Lorre verfilmt.


Premiere: 20. November 2015

Pausiert

Dauer: 160 Minuten (Pausen: 1)



© 2016     Landestheater Württemberg-Hohenzollern Tübingen Reutlingen Impressum