Sabine Weithöner · Foto Tobias Metz
Sabine Weithöner, Lisan Lantin · Foto Tobias Metz
Sabine Weithöner, Susanne Weckerle · Foto Tobias Metz
Sabine Weithöner, Lisan Lantin · Foto Tobias Metz
Sabine Weithöner, Susanne Weckerle · Foto Tobias Metz
Sabine Weithöner, Jens Lamprecht · Foto Tobias Metz
Lisan Lantin, Jens Lamprecht, Sabine Weithöner · Foto Tobias Metz
Jens Lamprecht, Sabine Weithöner · Foto Tobias Metz
Florenze Schüssler, Sabine Weithöner · Foto Tobias Metz
Florenze Schüssler, Sabine Weithöner · Foto Tobias Metz
Florenze Schüssler, Sabine Weithöner · Foto Tobias Metz
Florenze Schüssler, Sabine Weithöner · Foto Tobias Metz
Sabine Weithöner, Jens Lamprecht · Foto Tobias Metz
Sabine Weithöner, Susanne Weckerle · Foto Tobias Metz
Sabine Weithöner · Foto Tobias Metz

Für immer schön

Schauspiel von Noah Haidle · Deutsch von Barbara Christ



„Showtime!“ Die Handelsvertreterin Cookie Close zieht von Tür zu Tür durch einen US-amerikanischen Vorort. In ihrem Rollköfferchen hat sie Kosmetikartikel, die niemand mehr kaufen möchte. Vorbei an perfekt geschnittenen Hecken und akkurat getrimmten Vorgärten läuft sie auf ihren Stöckelschuhen, bis ihre Füße bluten und sie völlig entkräftet auf dem Bordstein liegend ausruhen muss. Aber ganz gleich, wie oft sie fortgejagt wird und welche Prüfung ihr vom Schicksal auferlegt wird – Alter, Armut, Blindheit, Einsamkeit – ,unerschütterlich bleibt ihr Glaube, dass letzten Endes ihre Anstrengungen von Erfolg gekrönt sein werden. Als selbsternannte Dienerin der Schönheit wiederholt sie unerschütterlich ihr Mantra: „Kämpfen, Cookie. Atmen. Lächeln.“

 

Der US-amerikanische Erfolgsdramatiker Noah Haidle (*1978) wurde von der Kritik bereits als Verwandter Becketts und Tschechows gefeiert. Mit Cookie Close hat er nach dem Vorbild von Arthur Millers „Handlungsreisenden“ eine Frauenfigur entworfen, die einfach nicht aufhören will, an die Versprechungen des American Dream zu glauben. Zwischen Märchen und tragikomischer Groteske zeichnet Noah Haidle das berührende Porträt einer von fragwürdigen Idealen getriebenen Frau.


Premiere 15. Februar 2020

Nächste Aufführungen 21.02.20 TICKET , 05.03.20 TICKET , 20.03.20 TICKET



© 2016     Landestheater Württemberg-Hohenzollern Tübingen Reutlingen Impressum