Vor Sonnenaufgang

von Ewald Palmetshofer nach Gerhart Hauptmann



Noch verspricht der anbrechende Tag eine neue, eine Glück verheißende Zukunft für Familie Krause: Martha Krause und ihr Mann Thomas erwarten ein Kind. Der vom Großvater in spe gegründete Familienbetrieb wirft satte Gewinne ab und die hervorragende Vernetzung von Schwiegersohn Thomas in der lokalen Politszene sichert Aufträge und Status. Plötzlich steht sein Studienfreund, der linke Journalist Alfred Loth, vor der Tür. Während des Abendessens erinnert er den neoliberalen Jungunternehmer an alte Ideale und verurteilt den Lebensentwurf des populistischen Lokalpolitikers aufs Schärfste. Es folgt eine Nacht hitziger Diskussionen, in der eine zarte Liebe zwischen Alfred und der jüngeren Tochter des Hauses entsteht und wieder erlischt. Als die Sonne aufgeht, müssen Thomas und Alfred feststellen, dass eine unüberwindbare Kluft an die Stelle der einstigen Freundschaft getreten ist.

 

Gerhart Hauptmanns Dramendebüt „Vor Sonnenaufgang“ provozierte 1889 einen der größten Skandale der deutschen Theatergeschichte und machte den erst 27-jährigen späteren Literaturnobelpreisträger über Nacht berühmt. Der österreichische Dramatiker Ewald Palmetshofer aktualisiert Hauptmanns Klassiker: Er blickt hinter die Fassade einer bürgerlichen Familie, um an den individuellen Lebenskrisen der Figuren die Spaltung unserer heutigen Gesellschaft und die Erosionserscheinungen unserer Demokratie sichtbar zu machen. Ein weit über sich hinaus weisendes Familienpanorama mit tragischer Wucht.


Premiere 16. April 2021



© 2016     Landestheater Württemberg-Hohenzollern Tübingen Reutlingen Impressum